Hörspielaufnahmen Sommer 2018

3 Monate, 70 Sprecher, über 30 Hörspiele. Freunde, das war die größte Aufnahmesession, die ich bisher übernehmen durfte. 2018 war für mich ein ganz besonderer Sommer, in dem ich mit vielen bekannten Sprecherinnen und Sprechern aus unserer Stein/Hardt-Familie ein Wiedersehen feiern durfte. Aber auch neue Stimmen und Gesichter kreuzten meine Wege, so wächst und wäschst und wächst der Kreis unaufhörlich weiter. Die Rollen durchzuarbeiten, das Casting zu machen, die Buchungen durchzuführen und die Aufnahmen zu koordinieren – ach, und ganz nebenbei auch noch Regie zu führen – das war Himmel und Hölle zugleich. Aber fangen wir am Anfang an.

Twilight Mysteries & Wayne McLair gehen weiter

Dies alles galt es natürlich vorzubereiten, was zu einem fünfmonatigen Schreibblock führte, in dem ich größtenteils alleine zu Hause vor mich hindümpelte und mir das Hirn zermarterte, wie es mit Zephyre, Nina & Dave aus Twilight Mysteries weitergehen könnte. Genauso war die Frage, was der Meisterdieb Wayne McLair und sein Team als Nächstes anstellen würden. Und mit den größten Fällen von Scotland Yard sollte es ebenfalls weitergehen. Puh, ganz schön viel zu schreiben. Zum Glück ist Tom bei Twilight Mysteries der Co-Autor und übernimmt auch gerne mal das Ruder, wenn ich mich mal wieder in irgendwelchen geschichtlichen Kleinigkeiten verrannt habe. Danke, Tom!

Gesichter & Erinnerungen

Ich versuche gar nicht erst, alle aufzulisten. Außerdem konnte ich nicht von jedem dieser Sprechtalente ein Foto knipsen. Bitte verzeiht mir, es sind dennoch einige Bilderchen geworden. Wer erkennt die Gesichter und kann sie den Stimmen zuordnen? Na?

Himmel, es ist geglückt!

Doch irgendwann war es geschafft! Alle Dialogbücher stehen, die Studios sind gebucht, jeder Sprecher wurde angerufen, terminiert und hat eine ausführliche E-Mail mit sämtlichen für ihn relevanten Texten sowie eigens erstellten Charakterbeschreibungen erhalten. Das alleine hat fast einen Monat gedauert. Dazu kommen noch die Verschiebungen, die wir wegen Baustellen nebenan, Krankheit oder anderer Verpflichtungen meist sehr kurzfristig umplanen mussten. Ohne meine ausführliche und lebensrettende Excel-Tabelle, die ich mit 100 Spalten und 80 Zeilen ohnehin so minimalistisch wie möglich angelegt habe, hätte ich meinen eigenen Kopf schon am dritten Tag irgendwo auf der Studiobesenkammer vergessen. Dann ging es los. Hamburg und Berlin waren die Aufnahmeorte und über drei Monate hinweg habe ich im Grunde nur noch anderen beim Sprechen zugehört. Dabei gab es auch Reibereien, versteht sich, aber über den genauen Ablauf einer Hörspielproduktion werde ich mich in künftigen Blogeinträgen detaillierter auslassen. Bleibt am Ball.

Die Macht über das Wetter & Hörspielgedöns

Wer dieses Video bei Facebook verpasst oder meinen Berlin-Beitrag noch nicht gelesen hat, kann ja mal einen Klick riskieren. Über den Dächern der Hauptstadt erzählen Tom und ich als Stein/Hardt-Team von den letzten Aufnahmen, wie es weitergehen wird und wir man mit wenig Aufwand das Wetter kontrollieren kann. Es ist wirklich simpel. Für die ungeplante Länge entschuldige ich mich. Irgendwann lernen wir noch, uns kurzzufassen.

Es war wunderbar, vielen Dank!

Heute möchte ich einfach nur zufrieden zurückblicken und laut DANKE sagen. Es war ein wunderschöner Hochsommer, der neben der langanhaltenden Hitze von vielen Begegnungen geprägt war. Es wurde geweint und es wurde gelacht, es wurde Quatsch gemacht und immer wieder musste jemand qualvoll sterben. Das Wichtigste war jedoch eines: Die Freude am Machen! Und deshalb sage ich erneut und demütig: Danke. An alle. Von Herzen.

By |2018-10-03T10:44:01+00:00Oktober 3rd, 2018|Allgemein, Hörspiel, Regie, Schreiben|0 Comments

Leave A Comment