Geister-Schocker 59 2017-11-01T12:38:08+00:00

Project Description

Geister-Schocker – 59 – Tagebuch des Grauens

Geister-Schocker-Hörspiel. In der entferntesten unwirtlichsten Ecke Ungarns, nahe der slowakischen Grenze, erheben sich auf einem Ausläufer der Kleinen Karpaten dunkel und drohend die Überreste von Schloss Csejthe. Noch heute flüstern die Bauern der naheliegenden Dörfer, dass in den mondhellen Nächten, wenn der Nebel von den Tälern aufsteigt und das verfallene Gemäuer umhüllt, dass das Tier von Csejthe umherschleicht. Sie glauben noch immer sein unmenschliches Heulen zu hören. Im Inneren der Ruine befindet sich ein zugemauerter Raum, der die sterbliche Hülle der Blutgräfin vor den Blicken der Neugierigen verbirgt. Nebenan liegt der Eingang zu einem unterirdischen Gewölbe, dessen eiserne Tür jahrhundertelang verschlossen blieb, bis der Rost das Schloss zerfraß. Man fand darin zwei menschliche Skelette, die bei der ersten Berührung zu Staub zerfielen, und ein brüchiges Pergament, das – in einer verkorkten Flasche eingeschlossen – vor der Auflösung gerettet wurde und das ein schreckliches Geheimnis hütet …

Dialogschnitt

VÖ: 27. November 2015
Verlag: Romantruhe Audio
Spieldauer: 60 Minuten

Weitere Arbeiten

 

Sie wollen reden?

SIE HABEN EINE GROSSARTIGE IDEE, BEI DER ICH IHNEN HELFEN KANN?

Kontakt